Was unterscheidet einen Vimeda Bluttest von einem Test beim Arzt?

vimeda bluttest

Vor einigen Wochen haben wir hier in unserem Blog von unsere Erfahrungen mit einem Vimeda Bluttest berichtet. Unter dem Artikel und bei facebook haben wir unsere Leser gebeten, ihre Fragen zu die Tests und das Verfahren zu stellen.

Diese Fragen werden heute direkt vom Berliner Unternehmen ausführlich beantwortet.

Was unterscheidet einen Vimeda Bluttest von einem Test beim Arzt?

Vimeda ersetzt keinen Arztbesuch. Das kleine und große Blutbild, die ein Arzt macht, sind bei akuten Beschwerden dringend ratsam. Neben klinischen Blutwerten, die der Arzt untersucht, existieren im Körper aber eine Vielzahl weiterer Parameter, die für Deine Gesundheit wichtig und in einem beim Arzt erhobenen Blutbild nicht enthalten sind. Die Vimeda Bluttests messen daher zum Beispiel die Vitaminkonzentration, Deinen Mineralstoffhaushalt, die Aminosäuren oder Fettsäuren. Die Handlungsempfehlungen, die mit Experten erarbeitet wurden, ersetzen keine ärztliche Beratung, sondern sollen Dir helfen, Deine persönlichen Werte wie bspw. den Vitaminhaushalt zu optimieren.

Mich würde mal interessieren, ob z.B. top gesunde und leistungsfähige Menschen wirklich klare Gemeinsamkeiten bei ihren Werten aufweisen oder ob die nicht trotzdem ziemlich verschieden sind, je nach Veranlagung.

Gesunde und leistungsfähige Menschen haben auf jeden Fall klare Gemeinsamkeiten bei ihren Werten. Für unsere Biomarkerwerte wurde ein sogenannter Normal- bzw. Optimalbereich definiert. Wenn alle Biomarker in diesem Optimalbereich liegen, dann ist man „gesund“ – laut dieser Definition.

Je bewusster man isst, je sportlicher man ist, desto optimaler sind auch die Blutwerte – in der Regel. Diese sind natürlich durch Faktoren wie Ernährung und Sport, Gewicht und externe Faktoren wie z.B. Rauchen beeinflussbar. Gesunde, leistungsfähige Menschen, die auf Ihre Ernährung und Bewegung achten, werden viele oder fast alle Biomarker in der optimalen Zone haben.

Aber es gibt auch Biomarker, wie zum Beispiel Cholesterin oder HbA1c, die durch genetische Faktoren beeinflusst werden können. Falls Biomarker sich in einem kritischen Bereich befinden, raten wir dazu, einen Arzt hinzu zu ziehen.

Reicht so eine winzige Menge Blut aus um so viele Werte zu analysieren? Sind die Messergebnisse auch mit denen von „herkömmlichen“ Laboruntersuchungen vergleichbar ?

Die Partnerlabore, mit denen wir zusammenarbeiten, sind zertifiziert und nutzen konventionelle Labormessmethoden für die Trockenblutproben, die entsprechend aufbereitet werden. Sie arbeiten sowohl mit Kapillarblut als auch mit venösem Blut. Ihre Norm- und Referenzwerte sind daher für beide Testverfahren validiert.

Natürlich besteht bei einer ganzen Reihe an prä-analytischen Faktoren die Möglichkeit der Einflussnahme auf die Laborwerte. Wenn Du beim Arzt eine Blutprobe abgibst, muss z.B. darauf geachtet werden, dass diese im nüchternen Zustand abgenommen wird. Dies ist auch bei unseren Tests der Fall. Wenn beispielsweise unter den gleichen Umständen Kapillarblut und venöses Blut abgenommen werden, kein ‚Anwenderfehler‘ geschieht und die Auswertung im gleichen Labor stattfindet, dann sind die Werte auch vergleichbar.

Hier ist zu beachten, dass auch bei venösem Blut, wie es beim Arzt abgenommen wird, je nach Kalibrierung der Geräte in verschiedenen Laboren auch leicht unterschiedliche Werte ausgespielt werden könnten.

Hier findest Du einige representative Studien zu Trockenblutverfahren:

Superartikel, nur verstehe ich nicht wo die Ersparnis ist.

Bluttests in dieser Bandbreite bekommst Du nicht kostenlos beim Hausarzt – natürlich kannst Du aber eine Auswertung derselben Biomarker als kostenpflichtige Privatleistung bei Deinem Arzt oder einem Labor testen lassen. Einfacher, günstiger und bequemer geht es mit den Vimeda Tests, denn Du musst keinen Termin zur Blutentnahme vereinbaren und bekommst die Laborergebnisse automatisch und digital direkt nach Hause gesendet.

Alle Ergebnisse sind visuell in Diagrammen aufbereitet, die Dir ein schnelles Verständis ermöglichen. Mit den Tests von Vimeda werden darüber hinaus nicht nur Deine Blutparameter ausgewertet und dargestellt, sondern Du bekommst auch genau auf Dich und Deine Werte zugeschnittene und von Top-Sportmedizinern und Ernährungsberatern erstellte Ernährungstipps und Handlungsempfehlungen. Vimeda versteht sich demnach als Health Coach, der Dich bei Deiner Verbesserung Deiner Gesundheit und Prävention unterstützt.


Du willst selbst einen Vimeda Bluttest ausprobieren? Die Vimeda Produkte bekommst du jetzt auch direkt bei uns im Shop!

print
  • Quen

    Hochinteressante Geschichte. Habe es vor ein paar Wochen mit einem simplen VitD-Test probiert und fand die Umsetzung sehr gut. Aber 300 € für den Fitnes-Test ist schon sehr teuer. Wird es einen „Edubily-Test“ geben? Wie wird der aussehen? Wie teuer? Wann?

    • Werner

      „Teuer“ ist immer relativ.
      Man muss sich in erstern Linie fragen, „was will ich“ und dann die Werte bestimmen lassen, die sinnvoll bzw. erwünscht sind.
      Im Vergleich zu „normalen“ Kosten beim Arzt sind die Preise bei Vimeda sehr zivil. Man darf aber auch nicht vergessen, dass ein guter Arzt oder Heilpraktiker bei der Auswahl der Werte hilft und diese auch interpretieren kann.
      Mann kann für 200 Euro schon tolle Blutuntersuchungen machen aber auch 1000 Euro zum Fenster rausschmeißen. Da hilft es, wenn man einen Fachmann zur Seite hat.

      • edubilyde

        Hi Werner,

        guter Einwand!

        LG, Chris

  • Heiko

    Es hilft, wenn der Arzt die Blutwerte nicht machen will. Und ist einfach. Man muss nur Geduld mitbringen – und in meinem Blut wird wohl „Geduld“ nicht gefunden;-) Habe den Test innerhalb von 2 Tagen zu Hause gehabt, dann Montags weggeschickt und warte seit über 1 Woche auf die Auswertung.

  • Martin

    Also nichts für ungut, aber knapp 800 Euro für ein rundum Sorglospaket wo ich beim Arzt „nur“ ca 250 Euro mit Beratung zahle, bloß weil ich es bequem von zu Hause aus machen kann und mich nicht 1-1,5 Stunden ins Wartezimmer setzen muss halte ich für völlig überteuert.
    Ich weiß ja nicht was ihr so verdient aber ich müsste für den Mehraufwand von ca 550 Euro 20 Stunden arbeiten. Ich setze mich da lieber ne Stunde ins Wartezimmer.
    Außerdem was sollen die Werte mir sagen, wenn ich mich gut fühle?? Was soll ich dann optimieren? Wenn es mir nicht gut geht, zahlt das sogar die Krankenkasse und bekomme NEM auf Rezept von der Apotheke.
    Ihr habt echt gute Bücher geschrieben und ich habe einiges dazugelernt was mich beim Training weitergebracht hat, auch ohne NEM und Blutbild.
    Vernünftiges Ernährungsprofil und Training dann kann man sich den ganzen Quatsch sparen. Also triftet nicht total ab wäre schade, seit eigentlich ein gutes Team

    • edubilyde

      Selten einen so polemischen Kommentar gelesen.

      „Abdriften“ – so ein Quatsch.

      • Dennis

        Ich glaube Martin kann man mit NEM nicht mehr helfen…

  • Jörg

    Na ja. Wenn edubily ein Geldanlageforum wäre, dann würde man jetzt einen Zielkonflikt zwischen eigenen wirtschaftlichen Interessen und der objektiven Beratung sehen. Und mit dem Anbieter bzw. Vermittler von einem Bluttest darüber zu diskutieren, ob der Test preislich angemessen ist, hat schon Unterhaltungswert. Nicht falsch verstehen, ich finde edubily gut und das Angebot von solchen Bluttest ebenfalls. Ich denke, sie schließen eine wichtige Lücke. Wer je einem Arzt gegenüber saß, der solche Blutbilder einfach rundherum als unnötig ablehnt, weiss wovon ich rede. Aber die hier geführt Diskussion geht m.E. In die falsche Richtung. Wer das Geld nicht ausgeben will oder den meines Erachtens ähnlich teuren Arzt bevorzugt, soll es einfach lassen. Eine Diskussion über die Regeln der Interpretation und die Qualität der Empfehlungen fände ich spannender. Denn tatsächlich scheidet sich ja hier die Spreu vom Weizen.
    Viele Grüße
    Jörg

    • edubilyde

      Schöner Kommentar.

      Uns geht es nur darum, Möglichkeiten anzubieten, Schritte vorwärts zu machen. Klar sind die Tests nicht total günstig. Aber das wird in Zukunft sicher optimiert werden, genau wie das was angeboten wird.

      Man muss nur nicht in allem das Böse sehen. Wir wollen hier ein bisschen Vermittler sein, weil wir uns mit Vimeda gut verstehen und großes Potenzial (!) sehen.

      LG Chris

  • Jonas

    Jetzt mal BUtter bei die Fische..

    Alleine 30€ für den Vitamin D Test ist ein WITZ.
    Jeder vernünftige Arzt,wenn man ihn drauf anspricht,dass es einem schlecht geht(müde,antriebslos usw) macht diesen gratis!

    Magnesium, Selen, Zink usw kriegst du auch mit ein bisschen zureden von dem Arzt gratris getestet.
    Alles weit über 100€ für einen Bluttest,sei er noch so umfangreich,halte ich für Abzocke

    edit:
    Nun Ich habe mal mit etwaigen Vergleichsfirmen gearbeitet. Entweder es ist eine extreme Masche ahnungslose Leute abzuziehen, oder ,das kann ich mir allerdings nicht vorstellen,kosten derart umfangreiche Blutbilder wirklich solch exorbitanten Summen.

    Vitamin D3 ist trotzdem überflüssig zu kaufen

    • edubilyde

      Jonas, dein Kommentar ist hier der Witz. Was bringt dich dazu in diesem provokanten Stil Unwahrheiten verbreiten zu wollen oder bewusst zu lügen? Entweder du hast absolut keine Ahnung wovon du hier schreibst oder du hast eine andere Motivation.

      Das, was du da schreibst ist einfach falsch:

      Ein Bluttest ist NIE gratis. Sogar sehr teuer! Wenn du Symptome einer Erkrankung hast, KANN ein Arzt diese Kosten (ja eine Laboranalyse kostet nun mal Geld) über deine Krankenkasse abrechnen (ist die für dich gratis?). Dass das jeder Arzt einfach so macht, ist einfach gelogen. Den Vitamin-D Test machen zum Glück mittlerweile viele Ärzte auf Nachfrage – wenn man die Kosten selbst trägt. Es gibt sicher Ärzte, die das auch über die Krankenkasse abrechnen. Aber das ist garantiert nicht die Regel. Bei Knochen-Brüchen oder bestimmten chronischen Erkrankungen ist das was anderes.

      Wer nicht zum Arzt fahren möchte, kann mit dem Vimeda-Test seinen Vitamin-D-Wert bequem von zu Hause aus testen (wenn man die Versandkosten abzieht sogar noch ungefähr zum gleichen Preis). Nur, dass die wenigsten Ärzte ein Online-Backend mit Empfehlungen zu deinem Blutmarker bereit stellen und dir deinen Wert genau erklären. Richtig?

      Und was soll dieser „Abzock-Vorwurf“? Wer soll hier wen abzocken? Sei da lieber vorsichtig mit dem Begriff. Dass eine (obendrein ziemlich gute) Leistung Geld kostet, kommt dir nicht in den Sinn?

      Freu dich doch einfach, dass du deine Werte mit ein bisschen Zureden (meinst du damit etwa etwas Vorspielen und damit deine Krankenkasse „abzocken“?) von deinem Arzt gemessen bekommst. Wenn du anschließend dein Geld lieber woanders ausgibst, hat doch niemand etwas dagegen. Wir verzichten sogar liebend gerne auf solche Leser bzw. Kunden wie dich.

      PB