Das ist der ideale Athlet

Okay, seien wir fair: Jeder hat eine ganz eigene Vorstellung davon, was ein idealer Athlet ist. Der eine mag es „dick“ (Markus Rühl), der andere mag es drahtig (Jan Frodeno, Chris McCormack). Wieder ein anderer mag es athletisch, im Wasser (Michael Phelps) oder an Land (Rich Froning).

Ich habe bewusst die jeweiligen Extreme der Sportarten heraus gepickt, damit wir ein klares Bild vor Augen haben. Denn das Leben des Sportlers unterliegt einer konstanten Evolution. Die Profis der jeweiligen Sportarten werden so selektiert, dass sie am Ende phänotypisch genau das mitbringen, was die Sportart von ihnen verlangt. Das ist oft ein kleines Missverständnis: Die Jungs sehen nicht nur oder ganz wesentlich so aus, weil sie die jeweilige Sportart ausüben, sondern weil sie die jeweilige Genetik mitbringen, die es ihnen erlaubt, in der passenden Sportart optimale Ergebnisse zu erzielen. Daraus folgt auch, dass wir anhand dieser Beispiele ganz genau gucken können, was die jeweilige Sportart verlangt – von einem Körper.

Doch was ist der ideale Athlet?

Für mich, ganz klar, kein sportartenspezifisches Extrem, sondern ein Athlet, der alles irgendwie kann. Vielleicht nicht perfekt, aber vielleicht überdurchschnittlich gut. Das war, meines Erachtens, das ursprüngliche Ziel von Crossfit. Athleten zu formen, die alles können. Vielleicht nichts besonders gut, aber sie sind in der Breite so gut aufgestellt, dass sie – als Gesamtpaket – wahrlich herausragende Athleten sind.

Das zeigen die Crossfit-Games Jahr für Jahr. Unglaubliche Leistungen … aber nicht spezifisch, sondern in vielen Sport-Bereichen. Die können laufen, springen, tragen, ziehen, drücken, sprinten …

Natürlich gilt auch für diese Athleten die eingangs beschriebene Evolution. Die besten Crossfitter sind Menschen, die im Grunde dafür gemacht sind. So einer ist Rich Froning.

Rich Froning strategically walks backward into the water while wearing swimming fins during the 2012 Reebok CrossFit Games at Camp Pendleton’s San Onofre Beach, Jul. 12. CrossFit athletes competed in a true test of fitness that included swimming 700-meters in the Pacific Ocean, biking 6-miles through grueling terrain, running up more than 1400 vertical feet and ending the day’s events by maneuvering their way though a Marine Corps Obstacle Course.

Uns sollte klar sein, dass Rich Froning die unglaublichen Leistungen nicht erbringt, weil er mal vier Jahre crossfittet. Froning war schon vor seiner Zeit als Crossfit-Profi ein herausragender Athlet.

Doch wieso schreibe ich ausgerechnet über Froning? Schauen wir uns dazu kurz diese Abbildung an:

PMC2957584_421_2010_1545_Fig1_HTML

Zu sehen ist das inverse Verhältnis zwischen VO2max (= Ausdauerleistung des Muskels) und Querschnitt-Fläche (= „Dicke“ des Muskels). Die Abbildung sagt uns, dass es im Tierreich eigentlich nicht möglich ist, einen dicken und ausdauerfähigen Muskel gleichzeitig zu haben. Das erklärt auch, warum wir Marathonläufer nicht mit Bodybuildern vergleichen können.

Dass die Abbildung nicht ganz perfekt oder teilweise misleading ist, sehen wir beispielsweise anhand von Gnus, mein Lieblingsbeispiel aus dem Tierreich, die kräftige und ausdauernde Muskeln aufweisen. Passiert das beim Menschen, dann hat das einen Namen: Rich Froning. 

Rich Froning hat sicher keine extreme Bodybuilder-Muskulatur, aber sie ist überdurchschnittlich ausgeprägt. Rich Froning ist sicher kein Tour-de-France-Fahrer, aber sein VO2max beläuft sich auf sage und schreibe 74.

Also … Damit wir uns richtig verstehen: Ein sehr guter Wert für einen Mann um die 30 ist alles über 55. Die Sitzenbleiber kommen mit 35 daher. Das dürfte der typische Politiker-Wert sein 🙂 Überragend beginnt ab 80. Dave Scott (sechsmaliger Ironman-Hawaii-Sieger) zeigt sich mit 80, Lance Armstrong mit 84, Miguel Indurain mit 88. Der höchste Wert, der – meines Wissens – je gemessen wurde, stammt von einem Athleten namens Oskar Svendsen, Jahrgang 1994 (!): 97,5. (Doch Vorsicht, nicht gleich wieder den Fehler machen und glauben, man könnte selbst so hohe Werte erreichen, wenn man nur intensiv genug trainiert … Genetik!

Rich Froning hat vielleicht nicht den höchsten, aber einen extrem hohen VO2max. Genau aus diesem Grund ist er ein so überragender Sportler. Wenn wir Aspekte wie Körpergefühl, Körperkomposition etc. außen vor lassen, dann können wir nur anhand des hier Beschrieben vorhersagen, dass er sehr gute, weit überdurchschnittliche Leistungen vollbringen kann.

Kraft und Ausdauer. Ein idealer Athlet?

print

5 Kommentare, sei der nächste!

  1. Umgemünzt auf den Normalo ohne Hochleistungs/Wettbewerbsambitionen wäre das:

    >Der ideale Athlet betrachtet Sport nicht als Mittel zum Zweck, sondern hat sein Element gefunden – wie der Fisch das Wasser :-).
    >Dem idealen Athleten ist sein VO2max piep egal.
    >Er braucht keinen Trainingspläne von anderen – er lebt seine Bewegung.
    >Es geht ihm nicht ums gewinnen, aber meist ist er einfach der Beste 🙂

    …klingt ja fast die Chuck Norris Sprüche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.