Schokolade macht schlank – so werden „Medien“ gemacht

leistung und blutwerte optimieren mit edubily

Schokolade macht schlank.

Abgesehen davon, dass wir nun alle genug biochemische Analysen gelesen haben, um zu wissen, dass Kakao-Polyphenole tatsächlich hilfreich sein können (nicht bezogen auf das Abnehmen) …

… wurde hier wunderbar gezeigt, wie Medien funktionieren.

Und ich sage es schon lange … Es geht um Geld. Es geht um Klicks. Wenn der Mensch, der Leser so hohl ist und immer wieder zeigt, dass es nur darum geht, seine eigene Sensationsgeilheit zu befriedigen, dann: Pech gehabt. Selbst schuld.

Nicht über die bösen Journalisten beschweren. Nicht über die „Schrottstudien“ beschweren. Die Leser sind schuld daran. Mal bei sich selbst anfangen.

Woher ich das weiß? Ich schreibe ja auch ab und zu. Mittlerweile auch für die größte deutsche Fitness-Seite. Ich weiß Bescheid.

Das geht dann ungefähr so: Artikel mit Überschriften wie: „Mit diesem Mittel baust du doppelt so schnell Muskeln auf“ erreichen 400.000 Leute, generieren Unmengen an Klicks. Und dann liest man Leser-Kommentare: „Ihr %//§“!§%(/§%“ Dafür könnt ihr einsetzen, was ihr wollt. Erst Klicken wie verrückt und danach die Autoren beleidigen.

Die Leute kommen gar nicht auf die Idee, dass sie selbst daran schuld sind, selbst, ja, verarscht werden WOLLEN. Natürlich bezieht sich das nicht nur auf Medien … wenn du verstehst.

Aus der Sicht des Medienmachers:
„Wir Journalisten müssen das tägliche „news beast“ füttern, Ernährungswissenschaft ist dabei unser Füllhorn. Leser kriegen einfach nicht genug von Artikeln, die vom Benefit des Rotweins oder der Gefährlichkeit von Fruktose handeln.“

… der muss ja auch Geld verdienen. 😉

Anhang: http://io9.com/i-fooled-millions-into-thinking-chocolate-helps-weight-1707251800

print