Low carb oder high carb? Ein klares Statement.

leistung und blutwerte optimieren mit edubily

Dieser Artikel erschien (am 28/05/15) zunächst auf unserer Facebook-Seite.

Die häufigste Frage an mich ist die Frage nach dem Konzept, obwohl ich im Buch versuche zu sagen, dass man sich von Konzepten loslösen soll.

Hier mein klares Statement: Sieh zu, dass deine Körperchemie stimmt (darüber schreiben wir täglich) und dann lerne Stufe-3 (Danke, Christian) wieder kennen.

Und das bedeutet: Wir können dir einen wissenschaftlichen Rahmen vorgeben, so dass du nicht komplett im trüben Sumpf schwimmst. Wir können dir wissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten aufzeigen. Aber es gibt kein „one size fits all“.

Oder anders ausgedrückt: Orientiere dich an den wissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten, wisse über sie Bescheid, aber höre auf dein Gefühl, auf deinen Körper, auf deine Körperintelligenz.

Vergiss für einen Moment alle Konzepte, die deiner Ratio entspringen und akzeptiere, dass eine Ratio gut helfen kann, Systeme aufzuschlüsseln, aber niemals dazu gedacht war, dir jeden Brocken deiner Nahrung vorzugeben.

Du musst kein 500-g-Carbloading machen, wenn du nach dem Training eher Lust auf ein kleines Vollkornbrot bestrichen mit Butter hast.

Du musst dir kein 300 g Eiweiß einverleiben, weil der Uni Professor aus Harvard meint, dass jeder Homo sapiens vor dir das täglich verzehrt hat.

Du musst auch nicht zum Sprinter werden, wenn du liebend gerne täglich laufen gehst.

Aber dieses ganze Spiel funktioniert nur, wenn dein Körper metabolisch gesund ist und deine Körperintelligenz stimmt. Körperintelligenz hat nichts mit McDonalds-Sucht zu tun – das ist schlicht eine maladaptive, ja, Dysfunktion.

Dein Körper bräuchte dich nicht. Deine Aufgabe ist nicht, herauszufinden was die originale Diät des H. sapiens ist. Deine Aufgabe ist: Bewegung, Sonne, Essen => Körperchemie in Ordnung bringen und … fliegen. Den Körper machen lassen.

Das ist die hohe Kunst. Dein Körper hält sich schon in einem guten Bereich, sofern du ihn aus seiner chronisch, durch dich induzierten Dysfunktion herausholst.

PS. Die 200 g Eiweiß nennen wir doch auch nur, um deine dich beschränkende Ratio zu überwinden … denn: vielleicht liegt der Fehler deiner Körperchemie eben im Aminosäurehaushalt. Verstanden?

Also schreibe mir bitte nicht mehr: Wann soll ich mich ketogen ernähren? Was ist besser? High Carb oder Low Carb? Wie wär’s mit: Beide sind gut. Kontextabhängig. Darüber brauchst du aber nicht nachzudenken (siehe oben).

print