Kohlenhydrate machen dick

Süßkartoffeln

Das jedenfalls habe ich 4 Jahre lang geglaubt – bis ich mal selbst nachgelesen habe. Doch bis dahin war meine Glukose-Toleranz schon nicht mehr vorhanden, da jahrelang kein einziges Gramm Kohlenhydrat (nicht wörtlich nehmen!) in meinen Körper kam.

Das ist wirklich … dumm gelaufen.

Da vertraut man ein paar Monate mal auf andere, ohne den eigenen hellen Geist zu benutzen, glaubt Dinge, weil sie logisch klingen – und weil das Gehirn ökonomisch ist, wird einer als vertrauenswürdig eingestuften Person, alles geglaubt. Das geht ja nicht nur mir so, sondern vielen anderen und am Ende gucken alle dumm aus der Wäsche – wie Robb Wolf, bekannt geworden als Paleo Koryphäe.

Dann nimmt man mal die Brille der selektiven Wahrnehmung ab und liest mal nach:

Similarly, addition of CHO to a mixed diet does not increase hepatic DNL to quantitatively important levels, as long as CHO energy intake remains less than total energy expenditure (TEE).

So lange man nicht chronisch überisst, baut der Körper kein Fett aus Kohlenhydraten. Der Prozess heißt DNL – de novo Lipogenese.

Heißt: Kohlenhydrate per se machen nicht Fett! Im Gegenteil: Da passiert ja – gemessen – gar nichts.

Ich brauche an dieser Stelle nicht weiter schreiben. Aber eines noch: Es hat einen Grund, warum Bodybuilder seit Jahrzehnten Reis mit Hühnchen essen und damit sogar abnehmen. 

Der Grund steht oben. Das Statement „Kohlenhydrate machen fett“ stimmt schlicht nicht, sofern man den Kontext beachtet.

Jetzt weißt du, warum ich in ‚Richtig essen‘ schreibe, dass man Kohlenhydrate von Fett trennen soll. Macht Sinn.

Referenz

Hellerstein, MK. „De novo lipogenesis in humans: metabolic and regulatory aspects.“ European journal of clinical nutrition 53 (1999): S53-S65.

print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.