Nahrungsergänzung!

Es gibt ein paar sehr, sehr nützliche Produkte, die man sich ungeachtet des aktuellen Gesundheitsstatus definitiv kaufen sollte.

Aktuell konnten zwei der von mir genannten Produkte erneut ihre Wirksamkeit belegen.

Nitrat, über die Nahrung zugeführt, erhöht natürlich Stickstoffmonoxid (NO) im Blut.

Bendley et al. (2014) zeigen, dass der Muskel nicht nur durch verbesserte Versorgung profitiert, was zwangläufig durch die Weitstellung der Gefäße gewährleistet wird, sondern auch, dass NO direkt die mitochondriale Energiegewinnung moduliert.

NO sorgt dafür, dass die Mitochondrien weniger Energie „herschenken“ (mehr „coupling“, anstatt „uncoupling“), so dass sich die Ratio Sauerstoff/ATP-Produktion deutlich verbessert: Wir brauchen weniger Sauerstoff für die gleiche ATP-Produktion.

Jeder Sportler träumt genau davon, dann das hieße mehr Effizienz beim Wettkampf. 

Our results agree with previous findings that dietary nitrate alters skeletal muscle energetics and oxygen regulation (Bailey et al. 2009, 2010; Larsen et al. 2011, 2014). Previous preclinical studies have indicated that increased levels of endogenous nitric oxide cause decreases in oxygen consumption and improves the associated coupling with ATP turnover (Shen et al. 1994, 2001), suggesting an enhanced efficiency of energy production. In humans, supplementation with nitrate has been shown to reduce the oxygen cost of exercise (Bailey et al. 2009, 2010). In another study, dietary nitrate supplementation reduced the expression of the mitochondrial protein Adenine Nucleotide translocase (ANT) which uncouples the electron transport chain (Larsen et al. 2011), suggesting enhanced mitochondrial energy coupling.

Aktuell gibt es mehrere Produkte, die eine erhöhte NO-Synthese gewährleisten: Nitrate, Arginin, Citrullin oder – relativ neu – Agmatin.

Agmatin ist ein Abkömmling des Arginin und in seiner Wirkung vielfach stärker – Arbeiten deuten daraufhin, dass bereits 1g hocheffektiv ist und tatsächlich auch als „caloric restriction mimetic“ fungiert. Kurz: Wir bekommen mehr Ausdauer, mehr Mitochondrien, mehr Enzyme der ß-Oxidation und der mitochondrialen Energiegewinnung, bei gleichzeitig weniger Körpermasse. Das mimt Kalorienrestriktion, natürlich über die selben zellulären Signale.

Ich bleibe vorerst bei L-Citrullin.

Übrigens: So viel zum Thema, dass NO deine mitochondriale Energiegewinnung kaputt macht… So ein Blödsinn.


Adams et al. (2010) zeigten, dass Inhaltsstoffe des Granatapfels sowohl anti-kanzerogen, als auch gegen die Aktivität des Enzyms Aromatase wirken, was eine (übermäßige) Konversion von Androgenen in Östrogene verhindert.

The ingestion of pomegranate juice can lead to concentrations of circulating urolithins reaching up to 18 μM in blood. Taken together with the results of current studies and reports of the presence of UA and UB in the blood and urine of human subjects following pomegranate ingestion, the results of these analyses suggest that pomegranate intake may be a viable strategy for the chemoprevention of breast cancer.

Wer mehr über Granatapfel(-Extrakt/-Saft) erfahren möchte, der kann hier lernen.

Granatapfel gibt es – wie gesagt – als Saft und als Extrakt. One glass a day… 😉

print
  • Mirko

    Wo kaufst du dein Citrullin?
    Welche Dosis würdest du empfehlen?

  • Nils

    Ja, das interessiert mich auch. Und wo kaufst Du Tocotrienole? und wieviel?

  • Ich hatte L-Citrullin-L-Malat immer von myprotein, bestellt bei amazon.
    (zwischen 5g und 10g täglich)

    Tocotrienole von Life Extension, bestellt bei amazon.

  • Freddy

    Wie kann man sich denn eine Ergänzung mit Nitraten vorstellen ? Salz?

    • Nitraten via Rote Beete Saft oder, um Stickstoffmonoxid zu erhöhen, Citrullin/Arginin oder Agmatin.